Private Altersvorsorge: Zukunftsvorsorge in mehreren Schritten

Vorsorge

Zukunftsvorsorge in mehreren Schritten

Nach dem Alterseinkünftegesetz teilt der Gesetzgeber die Vorsorgemöglichkeiten in drei sogenannte Schichten ein:

Schicht 1: Gesetzliche Rentensysteme und Basisrente
Schicht 2: Riester-Rente und betriebliche Altersversorgung
Schicht 3: Lebens- und Rentenversicherungen

  • Private Basisrente

    Wer freie Beträge zur Verfügung hat, sollte zusätzlich in private Modelle investieren, um die steuerliche Förderung voll auszuschöpfen. Zumal die gesetzliche Rentenversicherung bei Berufs- und Erwerbsfähigkeit nur geringe Leistungen anbietet. Außerdem droht aufgrund des steigenden Ungleichgewichts zwischen Einzahlern und Rentenempfängern eine weitere Leistungsminderung in der Zukunft.

    Bei einer Basisrentenversicherung (Rürup-Rente) regelt ein privater Vertrag Einzahlungen und Leistungen. Bei einer privaten Basisrente wie der Rürup-Rente können Sie individuell nicht benötigte Risikoabsicherungen zugunsten einer höheren Rente ausschließen und andere biometrische Risiken (wie z.B. Berufsunfähigkeitsabsicherung und Hinterbliebenenversorgung) einschließen. Ein weiterer großer Vorteil hier: Sie können selbst auswählen und bestimmen, wie und bei welcher Gesellschaft die Sparbeiträge angelegt werden sollen. Die Bandbreite reicht von konservativen Rentenversicherungen mit garantierter Mindestverzinsung des Sparanteils bis hin zu fondsgebundenen Policen ohne Garantien.

    Folgende grundsätzliche Formen der privaten Basisrente sind zu unterscheiden:

    • Klassische Rentenversicherungen mit Garantieverzinsung auf den Sparanteil
    • Britische/angelsächsische Rentenversicherungen (With Profit) mit Garantie
    • Fondsgebundene Rentenversicherungen mit und ohne Garantie

    Darüber hinaus gibt es steuerliche Aspekte und viele weitere individuelle Fragen, die Sie am besten in einem Beratungsgespräch klären.

  • Riester-Rente

    Die Riester-Rente kombiniert Zulagen und Steuerausgabenabzugsmöglichkeiten und ist vor allem für Verheiratete mit Kindern interessant. Zum 01.01.2018 hat der Gesetzgeber die Grundzulage erhöht. Zulagenberechtigt sind rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer und rentenversicherungspflichtige Selbstständige, Angestellte im öffentlichen Dienst, Beamte u.a. Nicht zulagenberechtigt sind u.a. nicht rentenversicherungspflichtige Selbstständige, Pflichtversicherte in berufsständischen Versorgungswerken (wie z.B. Ärzte, Zahnärzte, Apotheker, Architekten u.a.).

    Die Altersvorsorgezulage besteht aus der Grundzulage und der Kinderzulage, die mit jedem Kind steigt. Dennoch ist die Riester-Rente auch für kinderlose Singles vor allem aus steuerlichen Gründen eine Überlegung wert.

    Da hier eine Menge individueller Fragen zu beantworten sind, ist ein umfassendes Beratungsgespräch, das alle Facetten der Zukunftsvorsorge umfasst, empfehlenswert.

  • Lebens- und Rentenversicherungen

    Die Vorsorgeklassiker

    Zu den Klassikern der Zukunftsvorsorge gehören die klassische Renten- bzw. Lebensversicherung und die Fondspolice. Erstere haben in Deutschland eine echte Erfolgsgeschichte hinter sich, da sie durch Garantiezusicherungen solide Renditen erwirtschaften konnten. In der aktuellen Niedrigzinsphase sind andere Modelle interessanter geworden.

    So legen Fondspolicen in genau definierte Fonds an, die Aktien, Renten, Gold und Bargeld mischen. Dabei unterscheidet man u.a. zwischen gemanagten Fonds, bei denen Fondsmanager aktuelle Anlageentscheidungen treffen, und passiven Fonds, die ihr Anlageportfolio beibehalten.

    Um hier die passende Auswahl zu treffen, ist ein Beratungsgespräch empfehlenswert. Denn jeder Anleger setzt andere Prioritäten und ist in unterschiedlichem Maße risikobereit, was bei der Wahl der passenden Anlagen eine entscheidende Rolle spielt.

  • Berufsunfähigkeitsversicherung

    Die Absicherung der Arbeitskraft

    Die eigene Arbeitskraft ist für angestellte wie selbstständige Zahnärzte die aktive Lebensgrundlage. Deshalb ist es essenziell, sich für den Verlust der Arbeitskraft finanziell abzusichern.

    Für selbstständige Zahnärzte gibt es die selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung (es kann auch eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung vereinbart werden). Sie wird eigenständig abgeschlossen. Eine Kapitalbildung erfolgt hier nicht. Im Eintrittsfall wird eine Berufsunfähigkeitsrente mit garantierter Rentensteigerung ausgezahlt.

    Für angestellte Zahnärzte gibt es die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (es kann auch eine selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung vereinbart werden). Sie wird z.B. als Teil einer Risikolebensversicherung abgeschlossen. Hier können Sie alle Leistungen einschließen wie Beitragsbefreiung, dynamische Beitragsbefreiung (= Dynamisierung der Hauptversicherung bei Berufsunfähigkeit) und garantierte Rentensteigerung.

  • Risikoversicherungen

    Risiken klug absichern

    Hier müssen wir unterscheiden, ob Sie Risiken als Angestellter oder als Selbstständiger absichern wollen. Als Inhaber einer Praxis sollten Sie z.B. auch den Ausfall Ihrer Arbeitskraft absichern, um das Weiterbestehen der Praxis zu gewährleisten.

    Zu den gängigen Risikoversicherungen gehören:

    • Risikolebensversicherung (zur Absicherung Ihrer Familie, auch als Finanzierungsinstrument einsetzbar)
    • Risikorente
    • Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung
    • Unfallversicherung und Unfallrente
    • Pflegeversicherung
    • Vorsorge gegen schwere Krankheiten (Dread Disease)
    • Grundfähigkeitsversicherung

    Vielen bekannt ist die Unfallversicherung. Sie deckt individuelle Risiken durch Unfall ab und wird häufig sinnvoll mit einem Berufsunfähigkeitsschutz kombiniert.

    Wer sich noch umfassender absichern möchte, kann auch Vorsorge gegen schwere Krankheiten (Dread Disease) wie Krebs, Herzinfarkt oder Schlaganfall treffen. Noch umfassender ist die Grundfähigkeitsversicherung, mit der Sie den Verlust von Grundfähigkeiten wie Sehen und Sprechen oder Gehen und Stehen ausgleichen können.

    Was nun genau für Sie der richtige Schutz ist, finden wir gerne in einem ausführlichen Beratungsgespräch heraus. Wir beraten Sie ganz persönlich und unabhängig von bestimmten Anbietern.

Persönliche AbsicherungPersönliche Absicherung
So sichern Sie sich persönlich gegen Unwägbarkeiten ab
Als Zahnarzt sind Sie die Schlüsselfigur in Ihrem Unternehmen – und für sich und Ihre Familie. Da ist es ratsam, für entsprechende Absicherungen zu sorgen. Die erste liegt auf der Hand: die private Krankenversicherung, denn bei den GKVen wird die Lücke zwischen Leistungsbedarf und Leistungsumfang immer größer. Doch sind Auswahl und Tarifvielfalt bei der PKV so unübersichtlich, dass Sie hier unbedingt ein persönliches Beratungsgespräch beim ZSH Berater in Ihrer Nähe in Anspruch nehmen sollten.

Newsletter

[ ZSH ] GmbH

ZSH GmbH
Finanzdienstleistungen

Anschrift

  • Vangerowstraße 14
  • 69115 Heidelberg
Kontakt
  • Telefon:
  • E-Mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Social